Unbeschwert Leben Kinderleicht

Unbeschwert Leben Kinderleicht

 

Wer von uns wünscht sich nicht manchmal zurück in seine unbeschwerten Kindertage? Da wo man noch keine Verantwortung tragen musste, man einfach laut los lachen konnte, ohne einen speziellen Grund dafür zu haben, man keine Kalorien gezählt hat und nicht wusste was Hektik, Geldsorgen oder Selbstzweifel sind. Unbeschwert Leben im Hier und Jetzt ohne zu viele Gedanken an morgen oder gestern zu verschwenden. Das waren noch Zeiten. Damals, als wir noch klein waren.

 

Kinder sind ehrlich, auf eine positive Art naiv, lassen sich von ihrem Bauchgefühl und nicht von ihrem Kopf lenken, sind nicht skeptisch, nicht durch die Blume und nicht hintenherum. Sie sind geradeaus. Sie schenken dir ihr Herz, vertrauen dir und lieben es neue Abenteuer zu erleben. Sie lachen viel. Tanzen, auch wenn keine Musik läuft. Trösten dich, wenn es dir nicht gut geht und heilen deine Wunden mit Spucke, Puste und ihren winzig kleinen Händen. Sie glauben an das Gute, fallen hin und stehen wieder auf. Sie sind frei von Zwängen, gesellschaftlichen Normen und Regeln. Sie tun das, was sie tun möchten und nach einer ordentlichen Mütze Schlaf, sieht bei ihnen die Welt immer wieder blendend aus. 

 

Warum verlernen wir diese Unbeschwertheit über die Jahre? Warum bewahren wir sie uns nicht? Warum hetzen wir von einem Punkt zum Nächsten ohne dass ein echtes Ziel dahinter steckt? Warum interessiert uns, was die Nachbarn sagen und die Leute von uns denken? Und warum streben wir immer nach mehr und genießen nicht einfach das, was wir schon haben? 

 

Warum?

 

Wäre es nicht eine wahnsinnig gute Idee, sich lieber etwas von der Unbeschwertheit der Kleinen abzuschauen, anstatt ihnen unsere verkopfte, verkorkste Welt aufzuzwängen? Die Dinge, nach denen wir uns zurücksehnen, versuchen wir unseren Kindern auszutreiben. Macht das Sinn? Wollen wir das wirklich? Oder machen wir das nur, weil man es halt so macht? Weil Verbote, Regeln und Neins zur Erziehung dazu gehören.

 

Kinder sind so cool. Die Einen wild und frech, die anderen sensibel und leise, aber alle haben sie eine Sache gemeinsam: sie machen sich keine Sorgen, sie leben unbeschwert. Sie sind nicht getrieben von Selbstzweifeln und Ängsten. Sie lassen das Leben auf sich zukommen, leben munter in den Tag, schauen, was er so bringt und sind auch mit wenig zufrieden. 

 

Lasst mal wieder euer inneres Kind raus, genießt die Tage, lasst euch treiben, schaut nicht auf die Uhr und knallt euch keine unnötigen Termine in den Kalender. Seid unbeschwert. Nutzt die Zeit einfach mal dazusitzen und nichts zu tun. Vielleicht langweilt ihr euch sogar… oh Mann, wann haben wir uns eigentlich das letzte Mal gelangweilt? Und wann haben wir das letzte Mal so richtig gelacht? Wann haben wir zuletzt ein Abenteuer erlebt und wann etwas getan, das wir noch nie zuvor getan haben? 

 

Stille. 

Grübeln.

 

Das ist verdammt lang her? Dann raus mit euch und eurem inneren Kind und erlebt etwas, lacht, tanzt, habt Spaß, seid unbeschwert, genießt Sonnenauf- und Untergänge, spürt den Wind, der durch eure Haare fegt, beobachtet Tiere, Kleine und Große, genießt die Natur, tut einfach mal nichts und sagt euren Liebsten, wie lieb ihr sie habt. Los geht´s, auf drei: eins, zwei, DREI!

 

 

Vorheriger ArtikelDas Leben ändern
Nächster ArtikelFrische Luft Und Endlose Weite